Zum Inhalt springen

8. August 2016: AfD versucht Kommunalpolitik ad absurdum zu führen.

Schlagwörter
Haben Sie mal einen Blick in die Wahllisten zur Kommunalwahl am 11.September 2016 geworfen?
Das ist schon sehr interessant, was die selbsterklärten „nichtetablierten“ AfD-ler dort praktizieren. 7 Kandidaten auf 8 Wahlkreise verteilt. Soweit so gut, das ist ihr gutes Recht. Und wer einfach nicht mehr Kandidaten für sich mobilisiert bekommt, warum auch immer, der hat natürlich trotzdem das Recht anzutreten.

Aber was sehen wir denn da? Eigentlich ist mein „etabliertes“ Verständnis, dass immer Kandidaten aus dem Bezirk auch dort antreten, an dem sie leben, wohnen und wirken. Sie tun dieses ja für „ihre“ Bürgerinnen und Bürger vor Ort. In Vereinen, Verbänden und Betrieben.

Dieses Selbstverständnis gilt anscheinend nicht für die AfD. Die Kandidaten werden einfach bunt und völlig ohne Bezug über den Kreis verteilt. 1 Stuhrer tritt zwar in Stuhr an, einer aber in Diepholz/Barnstorf (???). Warum denn nicht in Stuhr auf Listenplatz 2, so wie es die anderen Parteien üblicherweise auch machen?

Ein Syker tritt in Twistringen/Bassum an - nicht in Syke. Der Listenplatz steht ihm in Syke doch offen.

Aber es kommt noch kurioser. Der Dickeler Kandidat - eigentlich also im Wahlkreis 8 Rehden/Wgf./Lemförde wohnhaft - tritt in Weyhe an . Dafür in seinem Wahlkreis jemand aus Drebber, was wiederum im Wahlkreis Diepholz/Barnstorf liegt. Das erkläre mal einer. Aber da tritt ja auch schon einer aus Stuhr an !? (s.o.).

Sauber am Wohnort in Kirchdorf (Wahlkreis 7) tritt Hr.Iloff an. Der wohl rechtsnational-einschlägig bekannte stellv. Vorsitzende der AfD Landkreis Diepholz hat aber übrigens seine Postfachadresse in Rehden. Mag er sich in seiner Gemeinde nicht mal an der Poststelle sehen lassen ? Also da, wo er auf Bürgerinnen und Bürger seiner Gemeinde treffen würde (müsste) ?

Liebe AfD-ler: was habt ihr eigentlich zu verbergen und verschleiern ? Wo seid ihr sonst in den Gemeinden, den Veranstaltungen, den Sitzungen der Gemeinderäte u.s.w. ?. Warum finden sich kaum Aktivitäten zu dem was ihr in den Gemeinden, vor Ort für und mit den Bürgerinnen und Bürgern in den letzten Jahren gemacht habt? Warum finden sich quasi keine Aktivitäten auf Euren Internetseiten? Da steht nichts wirklich Entscheidendes zu kommunalen Themen - weniger: Da sind keine Bilder von Euch oder, oder, oder! Nur ein Bundespolitisches Sammelsurium an Allgemeinplätze, dafür aber seitenweise immer wieder Aufrufe zu Parteispenden: Das hat aber mit der Kommunalpolitik nichts zu tun, die die Arbeit vor Ort erledigen muss!

Und die letze Frage: Warum tretet ihr für den Kreistag an? Wegen der dortigen höheren Bezüge für Abgeordnete und Fraktionen? Auf Gemeindeebene, also dort, wo es erheblich weniger für die Körnerarbeit gibt, findet man Euch erstaunlich selten.

Dirk und Tim Wehrbein, Wetschen
Heiner Richmann, Hüde und Sebastian Richmann, Hemsloh

Vorherige Meldung: Die Liste steht

Nächste Meldung: Winterspaziergang des SPD-Arbeitskreises Dümmerland

Alle Meldungen